Kokosmakronen Deluxe ♡ die Besten und Saftigsten


Hallo Ihr Nachkatzen,
ich präsentiere Euch die besten und saftigsten Kokosmakronen ever !
Sie dürfen in der Weihnachtszeit auf keinem Plätzchenteller fehlen.
Ich stehe total auf Kokos und diese Variante hier hat es mir angetan, ich bin total begeistert und konnte gar nicht so schnell gucken, wie sie mir aus den Händen gerissen wurden.
Die Besonderheit ist, dass sie mit einer Crème pâtissière gemacht werden.
Das ist eine Konditorcreme, eine französische Vanillecreme. 
Sie eignet sich hervorragend zum Füllen von Kuchen, Torten oder Gebäck und das Ergebnis hier ist fantastisch !
Ich habe noch nie bessere gegessen und habe das Rezept  in mein Lieblingsrezepte-Repertoire aufgenommen.









Zutaten für:

 Creme Patissiere
♡ 250 g Milch
♡ 35 g Stärke
♡ 4 Eier, Gr. M
♡ 1 TL Vanillezucker
♡ 70 g Puderzucker

 Makronen
♡ 200 g weiche Butter
♡ 250 g Zucker
♡ 5 Eier, Gr. M
♡ 200 g erkaltete Creme Patissiere
♡ 400 g Kokosraspel
♡ 20 g Stärke
♡ optional Zartbitterschokolade oder Oblaten




Rühraufsatz in den Mixtopf einsetzen.

Alle Zutaten für die Creme patissiere hinzufügen und alles 7 Minuten / 90° / Stufe 4 aufschlagen.

Die Creme sollte eine puddingartige Konsistenz haben.
Rühraufsatz entfernen.

Creme 5 Sekunden / Stufe 9 mixen. Umfüllen, vollständig erkalten lassen.
Das ist ganz wichtig, dass die Creme kalt und fest ist !

Mit Frischhaltefolie abdecken.

Für die Makronen Butter, Zucker und Eier in den Mixtopf geben und 3 Minuten / Stufe 5 cremig aufschlagen.

Stärke zufügen und Teig 30 Sekunden / Stufe 5 mixen. Die Masse mit dem Spatel vom Rand nach unten schieben.

Creme patissiere dazugeben und alles 1 Min. / Linkslauf / Stufe 3 verrühren.

Kokosraspel hinzufügen und 2 Minuten / Linkslauf / Stufe 3 unterrühren.

Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen.

Die Masse in einen Spritzbeutel geben und in kleinen Tuffs auf die Bleche spritzen.

Alternativ mit Hilfe eines Teelöffels Häufchen auf die Backbleche setzen.

Makronen im Ofen ca. 15 Minuten backen.

Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Notes:

Rest der Crème pâtissière könnt ihr problemlos einfrieren, vernaschen oder zum Füllen von Gebäck etc. verwenden.

Makronen nach dem Erkalten in geschmolzene Zartbitterschokolade oder auf Oblaten setzen und dann backen.



Kommentare:

  1. Ein spitzenmässiges Rezept! Suuuper lecker! Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Ich bin auch immer noch restlos beigeistert. Freut mich, dass es so gut ankommt. LG

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Manu,

    würde gerne die Kokosmakronen backen. Werden da die ganzen Eier verwendet? Ich habe bisher immer nur Makronen gebacken, wo nur das Eiweiß benötigt wird.
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Liebe Grüße und einen schönen Wochenanfang wünscht
    Jacqueline Engelmann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jacqueline,
      ja, hier werden die ganzen Eier verwendet.
      LG

      Löschen
  4. Meine sind voll dunkel geworden u knusprig u ein tag in der Dose voll lätschig normal??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeder Ofen backt anders. Da muss man testen. Sie bleiben einfach saftig, nicht lätschig.

      Löschen
  5. Hallo
    Das hört sich wirklich lecker an und ich werde sie bestimmt einmal backen. Ich habe nur eine Frage: welchen Rest der Creme meinst du? Muss man nicht die ganze Creme verwenden? Ich habe das nicht rauslesen können.

    LG S.D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, für die Makronen werden 200 g der Creme benötigt. Es ergibt aber deutlich mehr. Den Rest kann man so naschen oder aber auch einfrieren.
      LG Manu

      Löschen
  6. Hallo, meine Creme habe ich gestern Abend gemacht und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Sie ist aber nicht fest geworden. Kann ich das retten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, da musst Du nochmal ran. Die Creme so lange köcheln lassen, bis sie dicklich ist. Noch dicker als Pudding. Dann klappt das. LG

      Löschen
  7. Gestern, nachdem ich sie gebacken habe, waren sie innen schön saftig, aussen knusprig. Leider ist die Knusprigkeit heute futsch. Sehr schade. Ich habe eine Hälfte in einer Dose und die andere offen gehabt. Alle sind gleich weich....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna, die Makronen sind saftog, sie sind auch nicht so knusprig. LG

      Löschen
  8. Hallo Manuela..Das Rezept ist geschmacklich der Hammer..aber optisch sind sie bei mir eher flache Kekse geworden und wenn ich sie jetzt in einer Dose aufbewahre sind sie sehr saftig und hängen mitunter aneinander..Weiß noch nicht was ich falsch gemacht habe...�� trotzdem geb ich nicht auf und werde das Rezept nächstes Jahr wieder verwenden!!!! Frohes Fest...und mach weiter so...
    LG Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina, wichtig ist, dass die Creme komplett abgekühlt und fest ist, dann bleiben sie auch in Form. Freut mich, dass sie dir so gut schmecken. LG

      Löschen
  9. Die makronen sind total lecker. Kann ich sie nach dem backen auch so lassen, oder muss ich sie unbedingt in Schokolade tauchen. Hab auch keine Oblaten benutzt

    AntwortenLöschen
  10. Oh jetzt habe ich die ganze Creme rein geschüttet habe jetzt erst durch die Kommentare gelesen, dass man gar nicht alle braucht :-P bei mir sind sie trotzdem lecker und hübsch geworden vielen Dank für dieses tolle Rezept! Liebe Grüße Verena

    AntwortenLöschen
  11. Die Makronen sind voll lecker deshalb dachte ich mach von der Rest Creme noch welche mit Mandeln auch die sind gut nur leider sind sie verlaufen. Habt ihr einen Tipp was ich noch untermischen kann damit sie in Form bleiben. Danke

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Manu
    bei mir sind sie total super geworden :-) obwohl ich überlesen habe, dass man nicht die ganze Patisserie braucht und die gesamte reingeschüttet habe.
    Habe sie in Schoko getaucht und das Beste: mein Freund der normal kein Kokos mag, ist überzeugt und klaut sie heimlich!
    Danke für dieses wunderbare Rezept
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Verena, somit nenne ich das Projekt als gelungen ;) Freut ich sehr. LG Manu

      Löschen
  13. Kann man auch Obladen drunter machen?

    AntwortenLöschen