Milchbrot Tangzhong - fluffigstes Sandwichbrot ever ♡


Mit WAS fragt ihr sicher jetzt ??? Mit Tangzhong. Ein tolles Wort, oder ?

Es kommt aus dem asiatischen. Hinter diesem Wort verbirgt sich ein Vorteig .
Tangzhong wirkt sich rein gar nicht auf den Geschmack aus, sondern ausschließlich auf die Konsistenz des Teiges.
Es heißt im original " Hokkaido Milk Bread " (Tangzhong Wasser Roux-Methode)

...wunderbar weich, fluffig und zart. Ich bin mega beigeistert und krieg mich vor lauter Freude gar nicht mehr ein !
Es ist wirklich weltklasse und kommt dem amerikanischen, soften Brot so nahe.
Ach was, es ist noch besser !

Es ist so butterweich, dass ihr beim Schneiden aufpassen müsst, es nicht zu zerdrücken.

Man kann prima Sandwiches damit zaubern und auch getoatstet schmeckt es fantastisch. 
Es schmeckt buttrig, obwohl kaum Butter drin ist, megar zart, einfach lecker !

Einfach herrlich. Das ist ab sofort unser aller,- allerliebstes Sandwich,- Toast,- Picknickbrot.  

Das Brot bleibt auch noch nach ein paar Tagen weich, wenn ihr es in einem luftdichten Behälter aufbewahrt.


Teig in 2 Portionen gerollt
Teig in 4 Portionen gerollt 




Ihr benötigt:

Tangzhong:
♡ 25 g Mehl, 550
♡ 100 g Wasser

Teig:
♡ 125 g Vollmilch
♡ 1 Pk.Trockenhefe
♡ 350 g Mehl , Typ 550
♡ 50 g Zucker + 1 TL
♡ 1 Teelöffel  Salz
♡ 1 großes Ei
♡ 30 g weiche Butter

♡ 1 Eigelb mit etwas Milch verquirlt






Wasser und Mehl in den Mixtopf geben und 5 Min. / 65° / Stufe 1 erwärmen und rühren. Es entsteht eine crmige Konsistenz.

Umfüllen und abkühlen lassen.

Milch, Hefe und 1 TL Zucker in den Mixtopf geben und 3 Min. / 37° / Stufe 2 erwärmen.

5 Minuten ruhen lassen.

Nun das Mehl, das abgekühlte Wasser-Mehlgemisch, restlichen Zucker, Salz und Ei zufügen und 5 Min. / Teigstufe kneten.

Zum Schluss noch die Butter zufügen und nochmal 5 Min. / Teigstufe kneten.

Den Teig in eine mit Öl ausgeriebene Schüssel geben und abgedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.

Den Teig nun in 4 gleichgroße Portinen teilen, zu einer Kugel formen und unter Frischhaltefolie 15 Minuten ruhen lassen.

In der Zeit einen Brotkastenform fetten. Meine ist eine ausziehbare Brotform von Kaiser.
( Einstellung ca. 15x28 cm )

Jedes Teigstück auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche oval ausrollen ( ca. 15x20 cm ), von der langen Seite her 1/3 zur Mitte hin einschlagen, dann den Rest darüber schlagen. So habt ihr 3 Teigplatten.
Von der kurzen Seite her zu einer Rolle aufrollen und mit der Naht nach unten in die Form setzen.

Ebenso mit den verbliebenen 3 Teiglingen verfahren.




Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und mind. weitere 45 Minuten ruhen lassen, bis die Form deutlich gefüllt hat.

Den Ofen auf 175° O/U - Hitze vorheizen.

Den Teig mit dem verquirlten Ei bestreichen und ca. 30-35 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist und das Brot hohl klingt, wenn man von unten darauf klopft.



Kommentare:

  1. Das Brot sieht toll aus und sehr lecker, und das Rezept ist einfach, DANKESCHÖN Manu.
    LG
    Nurihan

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich verfolge schon ein bisschen die Rezepte auf diesen Blog und hab auch schon einige ausprobiert. Insbesondere die Brot- und Brötchenrezepte haben es mir angetan. So auch dieses. Ich habe es direkt heute Nachmittag gebacken und es ist traumhaft geworden. Auch meine bessere Hälfte ist total begeistert. Vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept. Das wird definitiv eines unserer Lieblingsrezepte werden!
    Viele liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Das Brot ist fantastisch! Vielen Dank für das Rezept :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hab das Brot grade gemacht :) vielen Dank für das tolle Rezept, zum probieren ist es noch zu heiß :)
    L. G. Petra

    AntwortenLöschen
  5. Mit einigen Rosinen wird es zu einem sehr leckeren Rosinenbrot.
    Vielen Dank für das Rezept.
    Gesche

    AntwortenLöschen
  6. So ein lecker luftiges Brot
    Vielen Dank dafür ��

    AntwortenLöschen
  7. Tolles Brot,endlich ein super gnatschiger Teig.
    Werde ich mal mit weniger Zucker als Hamburgerbrötchen ausprobieren!Vielen Dank!!!

    AntwortenLöschen
  8. Sieht ja fast aus wie ein Brioch.......
    Werde ich am Wochenende mal testen !!

    Liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  9. Hallo. Kann ich das auch mit Dinkelmehl machen ? Ich hab 630 und VK .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      das habe ich nicht ausprobiert. Gruss

      Löschen
  10. Danke für dieses tolle Rezept. Ich habe eine süße Variante davon gebacken mit etwa 90 gramm Zucker. Wir lieben es <3 Liebe Grüße Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe das Brot gestern gebacken und ich bin begeistert. Nun mögen wir es auch mit herzhaften Belag. Kann man den Zucker auch ganz weglassen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Prinzip ja, Würde nur wenigstenes 1 TL zur Hefe geben, da sie dann besser aufgeht.
      Gruss

      Löschen
    2. Danke für die schnelle Antwort. So werde ich es mal probieren. LG Kerstin

      Löschen
  12. Ich bin total begeistert von diesem Brot! Ein Traum!!!

    AntwortenLöschen
  13. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Frau Herzfeld, kann ich auch frische Hefe nehmen?

    AntwortenLöschen
  15. hallo, kann man auch frische Hefe nehmen?

    AntwortenLöschen
  16. Hab es heute für mein 1 jähriges noch fast zahnloses Enkelkind gebacken, mit nur 1 Tel. Zucker und es ist super geworden . Danke für das tolle Rezept.

    AntwortenLöschen
  17. Habe das Brot nun zum zweiten Mal gemacht, meine Kinder ... mein Mann ... ich ... alle lieben es! Ob herzhafter oder süßer Belag, es passt alles wunderbar!!

    AntwortenLöschen
  18. Huhuu, ich habe 2 Fragen. Bei 2 Portionen, wie groß rollst du es da aus? Und wo im Ofen backst du es? In der Mitte oder im unteren Drittel?

    Hab es heute gemacht, es kühlt gerade ab, aber es sieht nicht so schön von der Seite aus, wie bei dir. Der Teig war auch recht feucht. Bin gespannt wie es schmeckt, probiere ich morgen.

    Hab mich gerade mit deinem leckeren schnellen Vollkornbrot vollgestopft ^^

    Liebe Grüße und danke für die tollen Rezepte.

    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, die Größe kann ich Dir nicht sagen. a) Mache ich immer 3 Portionen und b) leider noch nicht nachgehalten.
      Ich backe es im unteren Drittel.
      Hoffe, es schmeckt Dir.
      LG

      Löschen
  19. Hallo zusammen! Ich kapier diese Passage nicht... ��
    "...von der langen Seite her 1/3 zur Mitte hin einschlagen, dann den Rest darüber schlagen. So habt ihr 3 Teigplatten.
    Von der kurzen Seite her zu einer Rolle aufrollen und...:
    kann mir jemand helfen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du die Teigplatte vor Dir hast, teile sie Dir im Kopf in 3 Teile. Ein Teil davon einklappen, den anderen Rest darüber ;)

      Löschen
  20. Muss ich das so einrollen oder geht es auch einfach so? Masse in die Form und los...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann nur das Ergebnis zusicher, bei der angegebenen Zubereitung.

      Löschen
  21. Das Brot ist der absoluter Hammer. Es ist total fluffig, schmeckt super und hält sich auch lange (super für 1 Personen Haushalt *g*). Danke für das tolle Rezept :)

    AntwortenLöschen
  22. das ausrollen und falten hat den effekt das es gleichmässig aufgehen kann und die form bekommt die man möchte. wenn man es nur reinkippt wird es ungleichmässig aufgehen und dadurch kann es auch nicht gleichmässig durchbacken. lg

    AntwortenLöschen