Reibekuchen, wie ich sie mag ♡


Kartoffeln sind so ein tolles Gemüse und frisch gebratene, goldgelbe und knusprige Reibekuchen sind allerfeinstes Soulfood.
Die traditionellen Kartoffelpuffer, auch Reibekuchen, Reibedatschi oder Kartoffelpfannkuchen genannt, schmecken einfach immer – ob herzhaft oder süß.
Am besten sind sie natürlich selbstgemacht!

Hin und wieder fordert meine Family diese auch ein, obwohl ich den Geruch in der Wohnung danach nicht so gerne mag ;)

Das Rezept für einen simplen Kartoffelpuffer ist so einfach, dass wirklich gar nichts schief gehen kann.
Hier möchte ich Euch meine Variante einmal vorstellen. Sie fallen nicht auseinander, denn das mag ich bei Reibekuchen nicht so gerne und schmecken einfach lecker.

Dazu gibt es mein selbstgemachtes Apfelmus und alles sind glücklich und zufrieden.






Ihr benötigt für 4 Portionen ( ca. 12 Stück, je nach Größe ) :

♡ 1000 g Kartoffeln
♡ 1 große Zwiebel
♡ 2 Eier
♡ 1,5 TL Salz
♡ gute Prise Pfeffer
♡ 30 g Kondensmilch
♡ 90 g Mehl







Kartoffeln und Zwiebel in den Mixtopf geben und 12 Sek. / Stufe 5 zerkleinern.

In ein Sieb umfüllen und Flüssigkeit abtropfen lassen.

Abgetropfte Kartoffeln mit den restlichen Zutaten zurück in den Mixtopf geben und 10 Sek. / Linkslauf / Stufe 5 verrühren.

Portionsweie im heßen Öl ausbacken. Sie sollten im Öl schwimmen.

Die fertiggebackenen Kartoffelpuffer auf ein Stück Küchenpapier geben. So wird überschüssiges Fett gleich aufgesaugt.

Schon gebratene Reibekuchen am Besten im Ofen (80°C) warm halten.

Kommentare:

  1. Liebe Manu,
    das waren unsere besten Reibekuchen ever!!!!! Danke für das Rezept!
    Meine bisherigen Thermomixreibekuchen haben mich nicht überzeugt und als Spanierin kann ich leider nicht auf Mamas Rezept zurückgreifen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Boah HAMMER!

    Liebe Manu,

    das waren mit Abstand die besten Reibekuchen, die in meiner Küche entstanden. In Zukunft gibt es nur noch Reibekuchen nach diesem Rezept.

    1000 Dank!

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Manu,
    geht auch statt Kondensmilch normale Voll- oder H-Milch?
    Liebe Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Hallo Tatjana,
      dann würde ich eher Sahne nehmen.
      LG

      Löschen
    3. Danke für den Tipp!
      LG Tatjana

      Löschen
  4. Liebe Manu,

    haben heute Abend dieses tolle Rezept ausprobiert. Zum ersten mal selber Reibekuchen gemacht und beim ersten Happen sind Kindheitserinnerungen aufgekommen. Super lecker!
    Kämpfen zwar immer noch mit dem Geruch aber das wars Wert :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen