Baguette Parisienne




Hier nun mein absolutes Lieblingsbaguette, es schmeckt köstlich und gelingt immer.
Es kommt mit einfachen Zutaten aus.  
 





Zutaten für 3 grosse Baguettes

400 g Mehl 550
1/4 Stück Hefewürfel
320 g Wasser
2 TL Salz









Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 45 Sek./Teigknetstufe verrühren.

Den recht flüssigen Teig in eine Schüssel geben und 1 Stunde gehen lassen.

Ihr könnt den Teig auch abgedeckt 12-16 Stunden in den Kühlschrank stellen. Desto aromatischer und luftiger wird das Baguette.

Eine Arbeitsfläche gut mit Mehl bestäuben und den Teig mit Hilfe eines Teigschabers auf die bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen.

Den Teig nicht kneten, sondern nur in drei etwa gleich große Teile teilen.

Drei Baguettes formen und in eine Baguette-Backform legen und mit Mehl bestäuben.

Im vorgeheizten Backofen bei 240 Grad Heißluft ca. 20-25 Min. backen, je nach Bräunungswunsch.


Notes:
Mit einer Blumenspritze Wasser auf den Boden des Backofens sprühen, nachdem die Baguettes in den Ofen geschoben worden sind. Das erzeugt eine besonders schöne Brotkruste.

Man kann auch prima getrockente Tomaten, Röstzwiebeln und Kräuter untermischen.








Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  2. Gelingen die Brote auch ohne Baguette Form?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwierig, da der Teig recht flüssig, weich ist.

      Löschen
  3. Hallo Manuela, die Baguettes sind super geworden. Tolles Rezept. Eine Frage an Dich: fettest du das Baguettteblech vorher ein oderverwendest Du Backpapier? LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      ich verwende Backpapier.
      LG Manu

      Löschen
  4. Wann arbeitest du z.B. Röstzwiebeln ein wenn du es später nicht mehr kneten sollst? Ich würde gerne 3 unterschiedliche Brote machen ...... Danke für das Rezept ;)
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      ich habe sie bisher nur pur gebacken.
      Ich würde sie gleich zu anfangs mit einkneten.

      LG Manu

      Löschen
  5. Hallo Manu,
    jetzt hab ich dieses Rezept schon so oft nachgebacken, öfters auch mal als ca. 8 Brötchen, aber immer versäumt einen Kommentar hier zu lassen, sorry. Wir sind alle total begeistert und ich hab das Rezept auch schon seeehr oft weitergegeben auch an Menschen ohne Thermomix (ja, einige wenige dieser aussterbenden Art gibt's noch in meinem Bekanntenkreis). Baguettebleche hab ich auch dafür schon bestellt und auch verschenkt! Ich geb immer etwas Mehl auf das Blech und dann klebt da auch nix ;-)
    Euch alles Liebe aus der spätsommerlichen Eifel
    Euer Blogfan Gaby

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Manuela & Joelle,
    darf ich kurz fragen, ob es ein Problem ist, wenn ich den Teig ca. 20 Stunden im Kühlschrank gehen lassen würde? Das würde bei mir zeitlich besser passen. Außerdem: Wie lang sind eure Teiglinge, wenn ihr sie auf das Backblech legt? Formt ihr die Teiglinge durch ziehen oder rollt ihr schon ein wenig daran rum? Sorry, wenn ich die Fragen nicht besser stellen kann. Ich hoffe, ich war trotzdem verständlich.
    Liebe Grüße
    Ella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ella, der Teig kann gut länger im Kühlschrank erweilen.
      Wir rollen und ziehen sie zu Baguettes. Bis uns die Form gefällt. Länge habe ich ehrlich gesagt noch nicht gemessen.
      LG

      Löschen
  7. Hallo, ich habe den Teig gestern schon zubereitet und über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt. Heute morgen habe ich den Teig geformt und gebacken. Ich hatte erst Zweifel, da der Teig recht kleberig war. Das Endergebnis war aber super. Das Baguette hat sehr gut geschmeckt und ist bei meinen Gästen sehr gut angekommen. Vielen Dank für eure tollen Rezepte!
    LG Heike

    AntwortenLöschen