Puddingbrezel Vanille & Schokolade ♡


...wer mag sie nicht ?

Warum zum Bäcker fahren, wenn man sie auch selbst machen kann?!
Die Zubereitung der Teilchen braucht zwar etwas Zeit, aber ist ansonsten unkompliziert.
Sie schmecken herrlich und da Schokolade irgendwie immer geht, habe ich hier gleich mal eine Variante mit Schokofüllung ausprobiert.







Ihr benötigt für ca. 14 Stück:

 Teig:
♡ 200 g Milch
♡ 2 Eier 
♡ 30 g Rohrohrzucker
♡ 1/2 Würfel Hefe 
♡ 500 g Mehl 
♡ 30 g weiche Butter 
♡ Prise Salz 

 Butterplatte:
♡ 250 g Butter

Füllung Vanille  :
♡ 300 g Milch
♡ 100 g Sahne
♡ 2 EL Zucker
♡ 1 EL Vanillezucker
♡ 1 Pk. Vanillepuddingpulver

Füllung Schoko:
♡ 300 g Milch
♡ 100 g Sahne
♡ 1 EL Vanillezucker
♡ 2 EL Zucker
♡ 1 Pk. Schokopuddingpulver
♡ 1 EL Kakao, ungesüßt


Glasur:
♡ 60 g Puderzucker
♡ Spritzer Zitronensaft
♡ 15 g Wasser
oder
♡ 50 g geschmolzene Zartbitterschokolade und Puderzucker





Milch, Eier, Hefe und Zucker in den Mixtopf geben und 3 Min. / 37° / Stufe 2 erwärmen.

Mehl, Butter und Salz zugeben und 3 Min. / Teigstufe kneten.

Umfüllen und mindestens 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Für die Vanille oder Schokofüllung die Milch, Sahne, Zucker, Vanillezucker und Puddingpulver 5 Sek. / Stufe 5 verrühren und anschließend 8 Min. / 100° / Stufe 3 aufkochen lassen.

In eine Schüssel umfüllen, mit Folie abdecken und erkalten lassen.

In der Zwischenzeit die 250 g Butter in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf einem Stück Frischhaltefolie zu einer Butterplatte auslegen.

 
In Frischhaltefolie einschlagen und mit einem Teigroller ausrollen, dann für  ca. 30 Minuten in den Kühlschrank kalt stellen, dann wieder rausnehmen und zur Seite legen.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche geben.

Den Hefeteig auf ungefähr die doppelte Größe der Butterplatte ausrollen, dann die Butterplatte darauflegen und die Enden des Teigs wie einen Briefumschlag darumschlagen.
Die Teigränder gründlich zusammendrücken, dann umdrehen zu einer ca. 1 cm dicken Teigplatte ausrollen.  Masse ca. 30x50 cm.


Die beiden kurzen Enden in die Mitte klappen und dann noch ein weiteres Mal umklappen. 
Leicht flach rollen, in Klarsichtfolie einschlagen und für 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Den Teig herausnehmen, die Folie entfernen, wenn nötig den Teig ganz leicht mehlieren und nochmals wie oben beschrieben ausrollen einschlagen. 
Dann wieder verpacken und für 15 Minuten in das Gefrierfach legen ( wenn es schneller gehen soll )

Ansonsten den Vorgang noch einmal wiederholen und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Je öfter ihr das macht, desto blättriger wied der Teig !

Rechteck erneut ausrollen ( ca. 35x45 cm ) und von der längeren Seite her in Streifen von ca. 3 cm Breite schneiden. Das klappt am besten mit einem Pizzaschneider.

Diese Streifen jeweils in sich verdrehen und zu einer Brezel formen.




Auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche oder Ofenzauberer legen und mit Hilfe einer Spritztüte oder mit einem Löffel in die Brezelöffnungen verteilen.



Die Brezel nochmal 30 Minuten ruhen lassen und den Backofen auf 220° O/U - Hitze vorheizen.

Puddingbrezel ca. 15 - 20 Minuten goldgelb backen. 

In dieser Zeit die Glasur zubereiten.

Puderzucker, Spritzer Zitrone und Wasser in den Mixtopf geben und 1 Min. / 50° / Stufe 2 mischen.

Die Teigränder der Vanille - Brezel damit einstreichen.

Für die Schoko Brezel die geschmolzene Zartbitterschokolade in Streifen darübergeben und mit Puderzucker bestäuben.

Brezel auf dem Blech komplett abkühlen lassen.



Kommentare:

  1. Hallo liebe Manu,
    oh, sieht das lecker aus. Herzlichen Dank für die tollen Rezepte und Bilder.
    Liebe Grüße Mary

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mary,
      schön, dass es Dir gefällt :)
      Lieben Gruss
      Manu

      Löschen
  2. Oh, tolles Rezept. Und das sieht zum Anbeißen-lecker aus.
    Die mit Vanille muss ich backen.
    Danke für das tolle Rezept.

    AntwortenLöschen
  3. Oooh das Lieblingsgebäck meiner Tochter.Wieviele Brezn werden das denn und wie lang halten die sich. Sind nur ein kleiner Haushalt und diese Angaben fände ich generell bei den Rezepten recht schön.
    Vielen Dank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      es ergeben etwa 14 Stück.

      Lieben Gruss

      Löschen
  4. Super Danke. Kann man die einfrieren? Ansonsten vermute ich im Kühlschrank 2 Tage haltbar?
    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      das habe ich noch nicht ausprobiert. Bin immer eher für frisch gemachtes.
      LG Manu

      Löschen